Einfache und leckere Yogurette-Bowl – Rezept –

Yogurette-Bowl – wie kam ich denn auf die Idee? Bowls sind aktuell ja total up to date. Egal ob auf TikTok, Facebook oder Instagram. An mir geht das natürlich auch nicht vorbei und ich versuche mich an meinen eigenen Variaten. Ich habe Dir ja schon von der Kindercountry-Bowl erzählt. Ich liebe diese kleinen Riegelchen aber noch lieber mag ich Yogurette. Natürlich habe ich sie mir letztens gekauft. Da ich naschen möchte und das dabei auch noch gesund und satt werden möchte ich auch, wurde eine Yogurette-Bowl.

Yoguretten-Bowl

Die Yogurette-Bowl

Die Zutaten hatte ich wie gesagt im Kühlschrank. Zum Glück. Die folende Zutatenangabe ist für 3 Dessertschälchen.

  • 500g Naturjoghurt 1,5%
  • 1 Schuss fettarme Milch
  • 3g Chunky Flavor Vanilla Dream
  • 15g NoSugarSugar Zartbitter Schokodrops
  • Ehrmann Proteinpudding Schoko
  • 250g frische Erdbeeren
  • 3 Riegel Yogurette

Die Zubereitung ist richtig einfach und geht zudem mega schnell. Skyr mit etwas Milch und dem Chunky Flavor verrühren. Die Erdbeeren waschen, putzen und unterrühren. Die NoSugarSugar Schokodrops zerdrücken und ebenfalls verrühren.

Yoguretten-Bowl

Yoguretten-Bowl

Yoguretten-Bowl

Die Masse in drei Dessertschälchen aufteilen und den Proteinpudding oben drauf streichen. Als Topping der Bowl, einen Riegel Yogurette pro Schälchen zerhacken und dazu geben. Das mit der Yogurette ist natürlich optional. Wenn Du noch mehr Kalorien sparen möchtest, kannst Du den Riegel natürlich auch weg lassen.

Yoguretten-Bowl

Dessert, Abendessen, Snack – die Yoguretten-Bowl

Du kannst die Bowl ohne schlechtes Gewissen genießen und zwar genau dann, wenn Du Lust darauf hast. Selbstverständlich kannst Du sie Dir auch etwas optimieren. Ich finde, dass auch gefriergetrocknete Erdbeeren sehr gut dazu passen. Oder Du machst Dir aus einer Zartbitterschokolade einen festeren Topping. Die Bowl ist kalorienarm und sättigt. Ich habe sie mir zum Abendessen gemacht und selbst meine Tochter, für die so ein Schälchen eigentlich was für den hohlen Zahn ist, hat mir gesagt, dass sie davon richtig satt wurde.

Ich bin gespannt, was mir noch einfallen wird oder wovon ich mich noch inspirieren lasse. Momentan probiere ich viel aus, was mir richtig Spaß macht.

Vielleicht hast Du ja Lust, meinen Blog per Email zu abonnieren. So verpasst Du keinen Blogbeitrag mehr von mir. Wenn Du ein Rezept nachkochst- oder backst, würde ich mich über Dein Feedback freuen, wie es Dir schmeckt, oder was ich vielleicht ändern könnte. Das wäre sehr wichtig für mich. Danke 🙂

 

Deine Yvonne

 

 

Anzeige: Dieser Beitrag enthält unbezahlte Werbung und Affiliate-Links.
Der Inhalt- und meine Meinung, wurden dadurch nicht beeinflusst.